Hämatologie

In der Forschungseinheit „Myeloid Cells & Leukemia“ beschäftigen wir uns mit Aspekten maligner Hämatopoese, im speziellen der akuten myeloischen Leukämie (AML). Diese heterogene Erkrankung, die in jedem Lebensalter auftreten kann, zeigt in hohem Maße Resistenz gegenüber konventionellen Behandlungen. Unser Ziel ist es, grundlegende molekulare Mechanismen der Krankheitsentstehung und Resistenzentwicklung zu verstehen, um so zu innovativen Strategien beizutragen.

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr.
Heinz Sill 
T: +43 316 385 80257

Schwerpunkte

Grundlagenforschung

TP53 Mutationen

TP53 Mutationen sind frühe Ereignisse der akuten myeloischen Leukämogenese, die präleukämische Stammzellen betreffen. Adaptiert nach Lal R et al. Blood 2017.

TP53 Mutationen

Klonale wie auch subklone TP53 Mutationen stellen adverse prognostische Parameter bei Patient*innen mit AML dar. Adaptiert nach Prochazka KT et al. Haematologica 2019.